Aus dem Lichtspielhaus

Ein guter Film ist wie ein gutes Buch oder ein starkes Gemälde. Er bleibt lange im Unterbewussten und kann starke Emotion und auch Veränderung im eigenen Denken auslösen.

Bei mir bleiben gerne die Schlüsselmomente bestehen, wie zum Beispiel hier im Film The Matrix. In dieser Szene realisiert und akzeptiert Neo zum ersten Mal, dass seine Realität nicht existiert und alles, woran er glaubt, eine Illusion ist.

Oder die Brieftasche aus Pulp Fiction, die uns in das Diner zurückführt. Die Szene, mit der der Film beginnt und endet.